Homepage New Products Hot Price Newsletter Links Quickorder Basket 0 €
LP CD DVD  
     
   DEUTSCH        ENGLISH 

MORE OF GENTLE KNIFE:

GENTLE KNIFE: Clock Unwound
ab sofort lieferbar
Norwegen-Import: Das zweite Studiowerk der 11-köpfigen Progformation aus Norwegen.
„Clock Unwound“ halte ich für eine ausgezeichnete Scheibe und eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Erstlingswerk!
Siggy Zielinski/BBS - 12/15 Punkten
Format: CD | BestellNr.: 24082
Preis: € 16,99

GENTLE KNIFE: GENTLE KNIFE 


VÖ: 19.05.2015
„Sanftes Messer“ – eigentlich hießen so immer handlungstechnisch relevante Indianerfiguren bei Karl May. Ob sich das zehnköpfige (!) norwegische Ensemble davon hat inspirieren lassen, ist nicht bekannt, aber ich würde sagen, dass Gentle Knife die Schar der Prog-Fans ähnlich begeistern könnte, wie Karl May und sein Vermächtnis zuzeiten die deutsche Volksseele.

Ja, Gentle Knife könnten das nächste große Ding im alternativen Retro-Prog werden. Sie sind nicht so krass unterwegs wie Seven Impale, aber die pure Leidenschaft kann man auf vergleichbarem Niveau sehen. Gentle Knife agieren ebenfalls mit Bläsersektion, was bisweilen an King Crimson zu Poseidon- oder Lizard-Zeiten erinnert. Auch wenn der Opener einige Zeit braucht, sich zu entwickeln, so sind die folgenden Stücke umso konkreter. Kernige Gitarren, wummernde Orgeln, symphonische Keys und der superbe weibliche Gesang von Melina Oz im Stil von Kate Bush oder Björk sind vordergründig die prägenden Elemente. Aber auch der männliche Gesang macht sich gut und es gefällt besonders, dass alle Musiker des Kollektivs ihren Teil zum Ganzen beitragen.

Hinzu kommen immer wieder gelungene Bläsereinsätze der Holzbläser oder des Saxophons. Die Bläser werden nicht nur als Ensemble eingesetzt, sondern oft auch lautmalerisch oder die Solo-Gitarre umspielend. Und auch die Rhythmussektion lässt sich nicht lumpen. Gerade bei Drums und Bass fällt aber auf, dass der Sound noch verbesserungsfähig ist und man kann ihn wahrscheinlich am besten als rau und gelegentlich etwas rumpelig beschreiben. Aber genau diese etwas ungeschliffene Produktion macht den Charme dieses Debuts aus, wie man es von vielen Debuts kennt, denn Glanzpunkte sind die Ideen, die Intensität, der Abwechslungsreichtum und die Spielfreude.

So wirken die Stücke mal atmosphärisch und versponnen, dann und wann schräg, oft aber auch druck- und temperamentvoll. Das ist sehr erfrischend angereicherter Retro-Prog klassisch skandinavischer Prägung. Dazu passt auch das Cover sehr gut, das in typisch nordmännischer Manier und sehr ästhetisch die Verbindung von Mensch und Natur zeigt.

Gentle Knife kreieren einen eigenen kleinen Kosmos. Klein genug, um sich als Hörer darin zwar auszukennen, aber auch groß genug, um sich voller Genuss darin zu verlieren. Jede Komposition hat ihr eigenes Gepräge, funktioniert im Album-Kontext, kann aber auch für sich stehen. Neben allen Retro-Elementen zeigen Gentle Knife aber zum Ende des Albums hin, dass sie auch in Sachen Elektronika oder Jazz einiges gelernt und zu bieten haben. Meine Herren!

Die skandinavische Szene zeigt sich Mitte der 10er vital wie schon so oft. Neben den vielen Vorreitern und Innovatoren wie Seven Impale, Brimstone, Airbag, Motorpsycho, Fatal Fusion, Magic Pie oder Gazpacho sollte man ein wachsames Auge auf Gentle Knife werfen. Mit ein wenig mehr Erfahrung können die Osloer das nächste große Retro-Ding werden - sehr vielversprechend und originell!
Harld Schmidt/BBS - 11/15 Punkten


Gentle Knife is a Norwegian progressive rock band counting 10 members. With both male and female vocals, guitars, synths, mellotron, woodwinds and everything else you would or would not expect, the band combines the mood of the ‘70s with a modern take on the genre. The band has a clear visual identity based in the artworks of Brian Talgo. The band has a long time perspective. Gentle Knife’s eponymous debut recounts the tale of an ill-fated wanderer lost in the depths of a haunted forest. An 8-part suite rooted in the classic rock concept album.
Recorded/premixed by Øyvind Engebretsen at Sound Lab Studioes, with final mix by Neil Kernon.
Mastered by Morten Lund at Lunds Lyd.

Tracklist:
01. Eventide
02. Our Quiet Footsteps
03. Remnants of Pride
04. Tear Away the Cords that Bind
05. Beneath the Waning Moon
06. The Gentle Knife
07. Epilogue Locus Amoenus
08. Coda Impetus

Line-up:
Astraea Antal - flute, winds and visuals
Pål Bjørseth - keyboards, vocals, trumpet
Odd Grønvold - basses
Thomas Hylland Eriksen - sax and woodwinds
Håkon Kavli - vocals, accoustic guitar
Eivind Lorentzen - guitars and synths
Melina Oz - vocals
Ove Christian Owe - guitars
Ole Martin Svendsen - drums, percussion
Brian M. Talgo - samples, words, and visions

With
Ole Michael Bjørndal - additional guitars (1, 4, 5, 6, 8)

Format: CD | BestellNr.:19683 | Preis: € 12,99  



   Copyright © 2003-2005 by OxygenMedia, Just For Kicks Music.
    All rights reserved.


   Just For Kicks Music, Forsthof Julianka, 25524 Heiligenstedten, Germany
   Tel.: 0 48 21 / 4 03 00 - 0, Fax: 0 48 21 / 4 03 00 - 19
   Email: info@justforkicks.de

   Bitte beachte unsere AGB