24307_g.jpg

DIRTY DAVE OSTI

Rare Tracks

15,99 € * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  • 24307
  • DIRTY DAVE OSTI
  • CD
  • HARDROCK
  • 07.07.2017
Immer wieder gern legt man DIRTY DAVE OSTIs Album-Tripel aus "Voodoo Guitar", "Burning Down The... mehr

Immer wieder gern legt man DIRTY DAVE OSTIs Album-Tripel aus "Voodoo Guitar", "Burning Down The Dirtshack" sowie "Shakedown On Salvation Street" auf und stellt fest, dass eine nahezu völlig auf den Kern reduzierte Lesart des Blues, so wie sie der Amerikaner zelebriert, im vom umtriebigen Mainstream geprägten Klima der gegenwärtigen Szene selten geworden ist.


Eine Kompilierung von Überschussmaterial nebst Covergeschichten und Bühnenmitschnitten wie die vorliegende hinterlässt darum ein leicht unbefriedigendes Gefühl bei allen, die auf Nachschub vom schmutzigen David hofften. Sei es drum, dafür bietet der Unentwegte viel Musik für die Kohle, die man zum Erwerb von "Rare Tracks" verbrennen muss. Alle enthaltenen Stücke sind bislang nicht anderweitig verbraten worden und stellen Osti als außergewöhnlichen Multi-Instrumentalisten auf ein Podest, an dem so schnell kein zweiter Blaumann kratzt. Bei aller Konventionalität tut sich der Gitarrist und Sänger nämlich einmal mehr als überdurchschnittlich guter Songwriter hervor, dessen Ausschuss schlichtere Gemüter offiziell auf Alben packen würden. Zu solchen Juwelen zählen aktuell das ohrwurmelnd stampfende ‘Louisiana Outlaw‘, das dem ursprünglichen R‘n‘B verhaftete und darob verhältnismäßig zarte ‘More Love‘ und die hypnotische Uptempo-Nummer ‘Lap Dawg‘ - alles Milieustudien auch in textlicher Hinsicht, als bestünde der Kosmos des Künstlers aus wenig mehr als undankbaren Frauen, flüchtigen Freuden und ungesunden Lastern, von denen er trotzdem nicht ablassen kann. Dazu passt dann auch (unfreiwillig zwar) eine Bühnen-Verlegenheit wie ‘Who Knows Jam‘. Saftige Slide-Sounds allein fetten die satten 15 Songs nicht an; es ist die grobe, aber nicht stumpfe Herangehensweise der Beteiligten, deretwegen "Rare Tracks" Daves regulären Scheiben in kaum etwas nachsteht. Aus dem Zusammenhang gerissen wirkt die Platte nur, weil der Mann zwischendurch Live-Tracks einstreut und seinen Idolen nacheifert: ZZ TOP mit einer tollen Version von ‘El Diablo‘, dem alten Jimi mit ‘Who Knows‘ und dem offengestanden peinlich ausgelutschten ‘All Along the Watchtower‘.


FAZIT: "Rare Tracks" erweist sich wider Erwarten nicht als halbseidene B-Seiten-Zusammenstellung, sondern enthält einige Hochkaräter aus der Feder von DIRTY DAVE OSTI, denen gegenüber die nicht aus seiner Feder stammenden Stücke wie ein fauler Kompromiss wirken. Schließlich versteht kaum jemand so gut wie er, anzüglichen Rotz auf glaubwürdige Weise mit dem Sound eines Sonnenuntergangs in Kalifornien zu vereinbaren.

(A. Schiffmann/ musikreviews.de - 11/15)

ALBEN DIESER BAND/ARTIST
24307_g.jpg

DIRTY DAVE OSTI

Rare Tracks
15,99 € *
26351.jpg

DIRTY DAVE OSTI

Midnight Mojo Man
15,99 € *

WAS ANDERE KUNDEN INTERESSIERT

27274.jpg

VENOM

Venom
15,99 € *
27230.jpg

ORANGO

Evergreens LP green
22,99 € *
26761.jpg

BREW

Art of Persuasion LP
21,99 € *
26528.jpg

ROBERT JON And The Wreck

Robert Jon And The Wreck LP
27,99 € *
26525.jpg

ROBERT JON And The Wreck

Good Life Pie
12,99 € *
26351.jpg

DIRTY DAVE OSTI

Midnight Mojo Man
15,99 € *
25772_g.jpg

THUNDERMOTHER

Thundermother LP gold
19,99 € *