19849_g.jpg

BOWNESS, TIM

Stupid Things That Mean The World 2CD

18,99 € * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  • 19849
  • BOWNESS, TIM
  • CD
  • PROGRESSIVE
Geboren und aufgewachsen in Nordwestengland, begann Tim Bowness seine Musikkarriere Anfang der... mehr

Geboren und aufgewachsen in Nordwestengland, begann Tim Bowness seine Musikkarriere Anfang der 90er auf den Labels Probe Plus, One Little Indian und Sony/Epic 550 und ist vermutlich vornehmlich als Sänger/Co-Writer der Band No-Man, einer langjährigen Kollaboration mit Steven Wilson (Porcupine Tree) bekannt. Zusätzlich zur Veröffentlichung von sechs Studioalben und einer Doku-DVD mit No-Man hat Tim unter anderem mit der populären italienischen Künstlerin Alice, Robert Fripp, Hugh Hopper (Soft Machine), OSI und Phil Manzanera von Roxy Music zusammengearbeitet und ist überdies Mitglied bei den Bands Henry Fool und Memories Of Machines.


Tim nahm 1994 das Album „Flame“ mit Richard Barbieri (Porcupine Tree, Ex-Japan) auf, schrieb mit am und koproduzierte das gefeierte „Talking With Strangers“ (2009) für Judy Dyble (Ex-Fairport Convention) und arbeitet weiterhin mit Peter Chilvers (Brian Eno/Karl Hyde) zusammen. Seit 2001 ist Tim zusammen mit No-Man-Live-Bassist Pete Morgan Miteigentümer des erfolgreichen Fach-Online-Labels/Stores Burning Shed. 21 Jahre nach dem No-Man-Debüt und zehn nach seinem letzten Solo-Release „My Hotel Year“ kehrt Tim Bowness nun auf InsideOut mit seinem ambitionierten zweiten Soloalbum „Abandoned Dancehall Dreams“ zurück.Produziert von Bowness und gemixt von seinem No-Man-Bandkollegen Steven Wilson, enthält „Abandoned Dancehall Dreams“ Performances von Pat Mastelotto (King Crimson), Colin Edwin (Porcupine Tree), Anna Phoebe (Trans-Siberian Orchestra) und Mitgliedern der No-Man-Live-Band (Stephen Bennett, Michael Bearpark, Pete Morgan, Steven Wilson, Andrew Booker und Steve Bingham). Der Klassikkomponist Andrew Keeling, bestens bekannt für seine Arbeit mit The Hilliard Ensemble und Evelyn Glennie sowie seine Orchestrierungen von Robert Fripps „Soundscapes“, trägt die Streicher-Arrangements zu vier der acht Albumtracks bei. Unverwechselbar Art-Rock- und Singer-Songwriter-Einflüsse verbindend, wechselt „Abandoned Dancehall Dreams“ zwischen dem Zurückhaltenden und dem Großspurigen; es besitzt das cinematische Ausmaß und den anspruchsvollen Glanz der besten Momente von No-Man und führt Bowness Musik zugleich in unerwartete Gefilde wie das antreibende Drum- und Streicher-Tuckern von „The Warm-Up Man Forever“, die bundlosen Bass-, Synthie- und Chor-Verschmelzungen auf „Dancing For You“, das Nick-Drake-eske „Waterfoot“ oder die schleifenden Rock-Codas bei „Smiler At 50“ und „I Fought Against The South“.


Die CD-Edition von „Abandoned Dancehall Dreams“ kommt mit einer zusätzlichen Disc, die wunderschöne Mixe alter Kollaborateure wie Richard Barbieri (Japan) und neuer Weggefährten wie der hochangesehenen Brightoner Band Grasscut oder des Underground-Phänomens UXB enthält und obendrein mit Outtakes und Alternativ-Versionen zum Album-Material ausgestattet ist (darunter eine erweiterte zweiteilige Aufnahme der No-Man-Live-Band von „Songs Of Distant Summers“). Sowohl die CD- als auch die LP-Version sind mit dem sofort erkennbaren Artwork von Jarrod Gosling von I Monster versehen. Fertiggestellt in Phil Manzaneras Gallery Studios und Steven Wilsons Nomansland Anfang 2014, wurde das Album vom preisgekrönten Pink-Floyd-Tontechniker Andy Jackson gemastert. „Abandoned Dancehall Dreams“ ist ein bemerkenswertes Statement eines bemerkenswerten Künstlers.

ALBEN DIESER BAND/ARTIST

WAS ANDERE KUNDEN INTERESSIERT