22114_g.jpg

JPL

Retrospections Vol.2

12,99 € * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  • 22114
  • JPL
  • CD
  • PROGRESSIVE
  • 13.06.2016
2. Teil einer Zusammenstellung früher unveröffentlichter Werke des NEMO Gitarristen und Sängers... mehr

2. Teil einer Zusammenstellung früher unveröffentlichter Werke des NEMO Gitarristen und Sängers Jean Pierre Louveton, sowie 4 neu aufgenommener JPL-Solosongs


8 years after the first part, here is the sequel of that concept based on old and unpublished work. As “Vol. 1", this record is based on unpublished music I wrote between 1992 and 2005. However, there will be on this second part songs from my first 3 albums, re-arranged and re-recorded by the team that will play with me in concert! Beside, those songs will be part of our live setlists.


Tracklist:

1. Surprise 7.15 2. Noir & Argent 5.20 3. Noé 3.57 4. L&9 5.35 5. Cette main 6.40 6. Intro 1.00 7. Asiatic grip 5.04 8. Masquarade 5.20 9. Ghost in the Mashine 4.20 10. St Pétrole 9.33




Was NEMO-Gitarrist und -Kopf Jean-Pierre Louveton (auch WOLFSPRING) so alles auf Halde liegenlässt, ist in puncto Qualität wirklich beachtenswert. Acht Jahre nach den ersten "Retrospections" reicht der Franzose einen prall gefüllten zweiten Teil nach, der durch seine Vielfalt und einen Ideenreichtum besticht, wie man ihn von seiner etatmäßigen Band kennt. Hinzu gesellen sich dabei auch Kompositionen von früheren Alben in neu eingespielten Versionen, was man zwar mit Bezug auf Notwendigkeit infrage stellen darf, aber fest steht, es schadet dem Gesamteindruck nicht. Die längeren Anfangs- und Schlussstücke" von "Retrospections Vol. 2" schließen eine Klammer um ein buntes und doch in sich stimmiges Gesamtwerk, obwohl die Stücke - klar, das Konzept der Zusammenstellung bedingt dies - aus unterschiedlichen Aufnahmesessions stammen, weshalb ihnen andere Stimmungen und persönliche Situationen zugrunde liegen. So stößt man sowohl auf leicht symphonische Balladen wie "Cette main" als auch auf rockigen Semi-Chanson-Kram wie "Noir & Argent" (vom Zweitling "Noir & Blanc). Harte Ausschläge oder virtuosen Prog offeriert der Musiker dabei nicht, sondern beschränkt sich ausschließlich auf die Kunst des klassischen Songwritings. Will heißen: eingängige Wendungen, spürbar mit Bedacht umrissene Strukturen und teils minimalistische, teils üppig dichte Arrangements. Aus dem Rahmen fällt nach wie vor das ein bisschen "industriell" synthetische "Noé", das ebenso wie der Höhepunkt "Asiatic Grip" von JPLs Debüt "Bienvenue Sur La Terre" stammt, während das cineastische "L&9" unter den instrumentalen Neuzugängen/Altlasten herausragt. Alles in allem bleibt der Eindruck bestehen, dass Louveton mit NEMO zwar visionäre Musik schafft, aber solo in jedem Fall mehr zu bieten hat als Freizeit-Ergüsse, wie man sie von zu wenig ausgelasteten Künstlern oft lieblos dahingeklatscht bekommt.


FAZIT: Auf dieser Compilation tummelt sich Material, das von 1992 bis 2005 entstand und auf relativ gleichem, gehobenen Niveau angesiedelt ist. JPL beweist sich hiermit einmal mehr als gediegener Liedermacher und kluger Schreiber, der nicht zum Selbstzweck schöpft oder zwanghaft Töne aneinanderreihen muss, sondern im Spannungsfeld Neoprog als autarker Solokünstler für sich steht. Andreas Schiffmann / Musikreviews.de

ALBEN DIESER BAND/ARTIST
22114_g.jpg

JPL

Retrospections Vol.2
12,99 € *
23382_g.jpg

JPL

Le Livre Blanc
12,99 € *
17848_g.jpg

JPL

MMXIV
12,99 € *
25491_g.jpg

JPL

Retrospections Vol. 3
14,99 € *

WAS ANDERE KUNDEN INTERESSIERT