26237.jpg

KALMAN FILTER

Exo-Oceans

11,99 € * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  • 26237
  • KALMAN FILTER
  • CD
  • PROGRESSIVE
  • 15.06.2018
Kalman Filter (auf der Webseite von The Tangent auch The Kalman Filter) nennt sich ein neues... mehr

Kalman Filter (auf der Webseite von The Tangent auch The Kalman Filter) nennt sich ein neues Projekt des The Tangent-Keyboarders Andy Tillison. Zur Zeit der Veröffentlichung von „Exo-Oceans“ gab es bereits die gemeinsamen improvisierten Auftritte mit dem Gitarristen Matt Stevens, der auf einem Stück des vorliegenden Albums die eher schwer auzumachenden Beiträge beisteuert. Kalman Filter soll ein langfristiges Projekt werden und möglicherweise zu einer richtigen Band mutieren.

Parallel zum Album gibt es ausführliche Texte von Andy Tillison, die seinen bizarren Sinn für Humor, seine Vorstellungkraft und seine Schwäche für Science Fiction belegen. Die längere der Geschichten kann man derzeit auf der Webseite thetangent.org nachlesen. Darin wird geschildert, wie Tillison in eine geheime militärische Einrichtung Unruly Pachiderm Facilities "eingeladen" wird, um dort unter „amtlicher“ Aufsicht die Arbeiten an der Musik von Kalman Filter fortzusetzen.

In den etwas weniger ausführlichen Texten im CD-Heft wird erklärt, dass es sich bei Kalman Filter eigentlich um ein Gerät handelt, das die Frequenzen der elektromagnetischen Wellen des Planeten, dem das musikalische Werk gewidmet ist in die für unsere Augen sichtbaren Bilder und für unsere Lauscher hörbaren Töne umwandelt. Die angeblich auf die Art entstandenen Bilder des Planeten kann man im CD-Heft bestaunen. Die drei (von vier vorhandenen) Ozeanen des Planeten werden auf Grundlage der von Kalman Filter gelieferten Daten in den drei instrumentalen Longtracks klanglich interpretiert.

Irgendjemand hatte für seinen Werbetext die seltsame Idee, „Exo-Oceans“ mit „Phaedra“ von Tangerine Dream und „Tubular Bells“ von Mike Oldfield zu vergleichen. Abgesehen davon, dass diese beiden Werke schon kaum unterschiedlicher sein könnten, erinnert auf „Exo-Oceans“ rein gar nichts an „Tubular Bells“. Ganz anders steht es um den Einfluss von Tangerine Dream. Die „Berliner Schule“ wird neben Brian Eno, Jon Hassell, Bo Hansson, Ash Ra und Stomu Yamashta nicht nur offiziell von Andy Tillison als die wichtige Richtlinie für Kalman Filter genannt, sondern ist in der Musik auch hörbar.

Die Musik der drei Instrumentals bietet in erster Linie ausgedehnte sphärische Jams zwischen jazzig, elektronisch, retro-progressiv und Ambient-artig. Sobald man glaubt, sich in der Musik gemütlich angerichtet zu haben, tauchen schon mal überraschende Wendungen auf, wie zum Beispiel die rhythmisch begleiteten, futuristisch wirkenden und elektronisch angehauchten Jazz-Rock-Passagen, die in „Karus“ unvermittelt die stimmungsvollen Mellotron-Landschaften ablösen.

„Veltorn“ wird zur Abwechslung mal von einem simplen lyrischen Motiv für die akustische Gitarre (oder deren Keyboard-Samples) eröffnet, um bald der wohl typischen Kalman Filter-Musik Platz zu machen. Diese vereinigt gerne die Ein-Mann-Jams zwischen Ambient, Space Rock und Prog mit den Elementen der „Berliner Schule“. Jemand scheint hier streckenweise ganz passabel Schlagzeug und die Bassgitarre zu spielen. Oder diese ganz passabel programmiert zu haben. Weil sonst niemand genannt wird, bleibt Herr Tillison bei dem Rätsel der Ein-Mann-Rhythmustruppe mein Hauptverdächtiger.

Bei den entsprechend ausgerichteten Teilen von „Jornakh“ beginne ich zu verstehen, wieso auch die moderne Klassik, allen voran Stravinsky, Ligeti und Stockhausen als Inspirationen für das Album genannt wurden. Ist schon sagenhaft, wie Tillison die Übergänge findet, um von der modernen Klassik über die Jazz-Rock-Fusion-Jams zu den wenigen Sekunden mit der tanzbaren Disco-Musik überzuleiten.

„Jonakh“ dauert übrigens nicht wirklich 42 Minuten. Nach ca. 20 Minuten ist erst einmal Schluss. Nach 20 Minuten der Stille sagt eine Stimme „Alexa, play Slow Rust by The Tangent“. Was wir als Stille wahrnehmen waren vermutlich nur die Frequenzen vom Planeten Exo, die unsere Hörorgane nicht erfassen können.

Der Untertitel von „Exo-Oceans“ lautet „Musical SciFi by Andy Tillison Diskdrive“. Da darf man also gespannt sein, was Herrn Diskdrive zu seinem stilistischen Spagat im Rahmen von Kalman Filter in Zukunft noch einfallen wird. (S. Zielinski/BBS - 10/15)




Exo Oceans is the new album from Kalman Filter a new project from Tangent keyboards player and PROG Magazine‘s 2017 Readers Poll Keyboards Player of the Year Andy Tillison Diskdrive.


Three pieces make up the album, each one named after an exo-planetary ocean somewhere in Andy‘s universe - but each originally inspired by real places altogether closer to home. Two of the oceans are serene and unspoiled, but at threat from the civilisation that dominates the third.


"The Music itself is science fiction" says Andy "it‘s not BASED on Sci-Fi - It IS Sci Fi" And the extensive cover notes and artwork explain this!
An incredible mixture of musical styles fuse together on this remarkable album which although rooted in atmospheric electronica can hardly be called "ambient". Infuences of Tangerine Dream, Brian Eno, John Hassell, Bo Hansson, Ash Ra, Stomu Yamashta wind themselves around Miles Davis-like jazz motifs, delicate melodies, 20th century classical music from Stawinsky to Ligeti, Stockhausen , modern techno in the realms of Floating Points, Funk and even a snatch of Disco.....


The album features a guest appearance from Matt Stevens (The Fierce & The Dead) a frequent live collaboration exists between these two musicians and this is the first recording they have released together. It also features Andy‘s new synthesiser - the Arturia Matrixbrute - he acquired the first unit to arrive in the UK in early 2017. Possibly the most powerful production synthesiser of the current era, the album really lets its possibilities shine. But more traditional instruments such as the omnipresent Hammond, Acoustic Pianos & Guitars, Rhodes electric pianos, Mellotrons and Electric Guitar play a massive part along with Andy‘s groundbreaking drumming technique.
"Exo - Oceans" is an instrumental musical feast of the type and scale not really seen since the days of Tubular Bells and Phaedra. An album for late night contemplation, for real world substitution using noise cancellation phones, a hi fi lover‘s dream and a smorgasbord for the lover of music for its own sake.

ALBEN DIESER BAND/ARTIST
26237.jpg

KALMAN FILTER

Exo-Oceans
11,99 € *

WAS ANDERE KUNDEN INTERESSIERT

29735.jpg

PSYCHOTIC WALTZ

The God-Shaped Void CD
15,99 € *
29562.jpg

SOULSPLITTER

Salutogenesis
15,99 € *
29561.jpg

LIFE IN DIGITAL

Signs To The Far Side
15,99 € *
29499.jpg

SHAMALL

Schizophrenia 2CD Digi
16,99 € *
29498.jpg

LAST KNIGHT

Seven Deadly Sins
16,99 € *
29232.jpeg

TIME SHIFT ACCIDENT

Chronosthesia
15,99 € *
SALE
27697.jpg

SHUMAUN

One Day Closer To Yesterday
9,99 € * 15,99 € *
27451.jpg

NATHAN

Era CD mini LP sleeve
11,99 € *
25819_g.jpg

TIME COLLIDER

Travel Conspiracy
9,99 € *
25275_g.jpg

NINE STONES CLOSE

Leaves
11,99 € *
25258_g.jpg

GLASSWORK

Fear And Trembling
9,99 € *
NEU
29993.jpg

HOLDEN, JOHN

Rise And Fall
16,99 € *
29922.jpg

SPACELORDS

Spaceflowers LP yellow marbled
22,99 € *
29907.jpg

MANGALA VALLIS

Voices
16,99 € *
29901.jpg

PALLAS

The Edge Of Time
15,99 € *
29886.jpg

TANGERINE DREAM

Recurring-Dreams
15,99 € *
29804_2.jpg

PENDRAGON

Love Over Fear CD Digi
15,99 € *
NEU
29803.jpg

ANUBIS

Homeless
16,99 € *
29797.jpg

UNIVERS ZERO

Phosphorescent Dreams
14,99 € *
29792.jpg

SOUNDDIARY

Anamnesis: Letter In A Bottle
16,99 € *
29787.jpg

KARFAGEN

Birds Of Passage
15,99 € *
29730.jpg

DREAMING MADMEN

Ashes Of A Diary
16,99 € *
29631.jpg

BRUCE SOORD WITH JONAS RENKSE

WISDOM OF CROWDS - CD K-SCOPE WINTER DEAL
8,99 € *
29609.jpg

GURANFOE

Sum Of Erda
15,99 € *
29597.jpg

SONS OF APOLLO

MMXX CD
15,99 € *
29588.jpg

SL THEORY

Cipher
16,99 € *
29584.jpg

HOUSE OF SHAKIRA

Radiocarbon
16,99 € *