24659_g.jpg

MYSTERY

Delusion Rain 2LP black

27,99 € * inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  • 24659
  • MYSTERY
  • LP
  • PROGRESSIVE
  • 22.09.2017
Lim. Vinylversion 180gr. gatefold black vinyl  Jetzt beginnen wir mal ein Review mit... mehr

Lim. Vinylversion 180gr. gatefold black vinyl 


Jetzt beginnen wir mal ein Review mit dem Fazit: 2015 zählen Mystery zu den Gewinnern. Nicht nur, weil Sie mit Delusion Rain ihr wohl bisher bestes Album eingespielt haben, sondern weil sich auch die Fangemeinde stets von Jahr zu Jahr vergrössert.


Das Rezept der Band um Bandleader Michel St-Père ist im Prinzip sehr einfach und dennoch muss man ein Meister seines Fachs sein, um dies so erfolgreich umzusetzen. Die Musik von Mystery ist immer sehr melodiös und stets nachvollziehbar. Die Kompositionen leben von allerlei dynamischen Wendungen aber auch von Noten, die niemals deplaziert wirken. Die Refrains oder allgemein die Gesangslinien gehen runter wie Oel. Auf Delusion Rain fällt mir zudem auf, dass man noch mehr als je zuvor mit Harmonie-Vocals arbeitet. Delusion Rain lebt von je 3 Longtracks und 3 kürzeren Stücken im 6-Minuten-Bereich. Von den kürzeren Tracks sticht die Ballade If You See Her etwas vor, das mich bereits mit den ersten Gitarrenakkorden gepackt hat. Ein weiteres Juwel, wie bereits Dear Someone vom Vorgängeralbum The World Is A Game. Die Highlights dürften aber schon die 3 längeren Stücke sein. The Willow Tree wie auch die A Song For You sind sehr abwechslungsreiche Tracks, die mal ruhig sind und dann wieder Gas geben. Stets die Melodie im Fokus. Die Geschichte hinter The Willow Tree ist musikalisch hervorragend und berührend umgesetzt. Und wenn man denkt, dass man schon das Album des Jahres vor sich hat, setzen sie mit A Song For You nochmals einen drauf. Ein ProgRock-Epos schlechthin. An einigen Stellen auf dem ganzen Album wirken vorallem die Gitarrensoli auf mich wie pure Hypnose. Irgendwo zwischen Pink Floyd und leichtem Hard Rock lassen sich diese einordnen. Eine weitere Spezialität von Michel St.Père sind die Arpeggi-Elemente, die nicht selten kombiniert mit Gitarren-und Piano gespielt sind. Noch ein Wort zum neuen Sänger Jean Pageau. Gesanglich gibt es da wenig Unterschiede zum Vorgänger Benoit David und man muss Michel St-Père schon hoch anrechnen, dass er eigentlich immer die richtigen Frontmänner für den Job engagiert hat. Ein zweites Fazit zum Album des Jahres 2015: Wer auf melodiösen ProgRock steht, der kommt an Mystery nicht vorbei und deswegen lautet die Devise – Kauft euch dieses Teil. Ich bin süchtig danach und mein Therapieprogramm lautet: Tägliches Abspielen ohne Ausnahme.

(D. Eggenberger/proggies.ch)

ALBEN DIESER BAND/ARTIST

WAS ANDERE KUNDEN INTERESSIERT